Herzlich Willkommen bei der Hauptschule Eichen

Fr

31

Mär

2017

Alles neu, macht der Mai...

...sagt man so. Aber bei uns ist das wohl anders. Wir haben (seit Schuljahresbeginn) neue Lehrerinnen im Fach Kunst, die Schüler mit StreetArt begeistern, nun auch neu gestrichene Klassenräume, teils mit knalligen Farben, seit dieser Woche neue Schürzen in knall-orangenem Look, neue PCs in den Computerrräumen und im neuen Schuljahr 2017/18 auch wieder eine neue Klasse 5.

 

Dank geht insbesondere an die Stadt Kreuztal. Es ist schön, dass sich unsere Schule nicht nur personell, kulturell und entsprechend bildungspolitischer Vorgaben weiter entwickelt, sondern, dass wir auch Räume und Ausstattung kontinuierlich verbessern und weiterhin eine attraktive Schule bleiben, die stets neue SchülerInnen für sich begeistern kann.

 

Des Weiteren gratulieren wir unserer Referendarin Frau Mews zur bestandenen UPP und wünschen ihr viel Glück und viel Erfolg bei ihrem weiteren beruflichen Werdegang.

mehr lesen

Do

09

Mär

2017

KAF Falkenhahn zu Besuch in der Hauptschule Eichen

mehr lesen

Mo

06

Mär

2017

Schulentwicklungsvorhaben der Hauptschule Eichen vom Schulministerium NRW genehmigt!

Manchmal mangelt es an Motivation oder familiäre Krisen haben sich nachteilig auf das schulische Lernen ausgewirkt oder Kinder sind als SeiteneinsteigerInnen erst vor kurzem ohne deutsche Sprachkenntnisse nach Deutschland gekommen. Das kann zum Ende der Schulzeit jedoch dazu führen, dass man keinen Schulabschluss erhält.  

 

 

Ab jetzt können Schülerinnen und Schüler, die in Klasse 9 in ein "Motivationsloch" gefallen sind oder die aus anderen Gründen den Hauptschulabschluss am Ender von Klasse 9 nicht geschafft haben, nochmal durchstarten. Sie erhalten die Chance in Klasse 10 ihr Bestes zu geben, um so unsere Schule nicht ohne Abschluss zu verlassen.  

 

Was im Bild zu sehen ist, ist somit hoffentlich Vergangenheit.

 

Fördern statt Sitzenbleiben

 

Eine Schülerin oder ein Schüler einer Hauptschule, die oder der am Ende der Klasse 9 nicht die Versetzung in die Klasse 10 Typ A erreicht, hat folgende Möglichkeiten:

 

• Nachprüfung gem. § 44 APO-S I

 

• Wiederholung der Klasse 9

 

• Übergang in die Klasse 10 Typ A nach Entscheidung der Versetzungskonferenz

 

Erläuterungen:

 

Schülerinnen und Schüler, die nicht in die Klasse 10 der Hauptschule versetzt werden, können am Unterricht der 10. Klasse teilnehmen, wenn die Versetzungsanforderungen aus besonderen Gründen (s.o.) nicht erfüllt werden konnten, jedoch erwartet werden kann, dass auf Grund der Leistungsfähigkeit, der Gesamtentwicklung und der Förderungsmöglichkeiten der Schule in der nachfolgenden Klasse eine erfolgreiche Mitarbeit möglich ist. Damit wird nicht automatisch ein Hauptschulabschluss vergeben. Alternativ kann die Schülerin I der Schüler auf Antrag der Eltern, gemäß APO SI § 21 Absatz 3, die 9. Klasse wiederholen.

 

Im Zeugnis der 9. Klasse 2. Halbjahr wird dann im Feld Bemerkungen vermerkt: Die Schülerin I der Schüler nimmt im Schuljahr ****/**** am Unterricht der 10. Klasse teil. Sie I Er wird nicht in die 10. Klasse versetzt."

 

Am Ende des 1. Halbjahres wird dann von der Klassenkonferenz überprüft, ob nach den Versetzungsbestimmungen der Hauptschule (nach APOSI § 25 Absatz 1 und 2) eine nachträgliche Versetzung in die Klasse 10 Typ A möglich ist. Die Schule bietet dann spezielle Förderangebote, die es dem Schüler / der Schülerin ermöglichen, Versäumtes aufzuarbeiten, an.

 

1. Falls die Schülerin oder der Schüler die Versetzungsbestimmungen erfüllt, wird der Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) am Ende des 1. Halbjahres der 10. Klasse vergeben und eine Versetzung in die 10.Klasse ausgesprochen. Im Zeugnis wird im Feld Bemerkungen vermerkt: „Die Schülerin I der Schüler erhält den Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) und wird in die 10. Klasse versetzt." Eine Nachprüfung gemäߧ 44 APO-SI wird ermöglicht. Gemäߧ 21 Absatz 3 APO-SI analog kann eine Schülerin I ein Schüler aber auch auf Antrag der Eltern in die 9. Kl. zurücktreten.

 

2. Falls die Schülerin oder der Schüler nicht die Versetzungsbestimmungen erfüllt, nimmt sie I er weiter am Unterricht der 10. Klasse teil. Es wird im Zeugnis im Feld Bemerkungen vermerkt: "Die Schülerin /der Schüler nimmt im 2. Halbjahr am Unterricht der 10. Klasse teil."

 

Sie I Er nimmt nicht an den Zentralen Prüfungen 10 teil. Am Ende der 10. Klasse wird überprüft, ob die Versetzungsbestimmungen der Hauptschule (nach APO-SI § 25 Absatz 1 und 2) erfüllt sind. ln diesem Fall wird der Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) vergeben.

 

Eine Teilnahme an der Externenprüfung ist nicht zulässig.

 

Bei Interesse, setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindnung!

Mo

06

Feb

2017

Internationales Winterfest

Diesmal haben wir das "Internationale Winterfest" unter uns gefeiert. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Schön war es trotzdem.

 

 

Viele Klassen haben tolle "Performances" gezeigt, das Essen war wieder super lecker, wir hatten Spaß und haben wieder gezeigt:

 

 

Wir sind nicht nur eine Schule, wir sind eine Gemeinschaft!

 

mehr lesen

Do

03

Nov

2016

Spende des Zonta-Clubs für die Sprachfördergruppen an der Hauptschule Eichen

3 Vertreterinnen des Zonta-Clubs waren zu Gast in der Hauptschule Eichen. Vor einigen Tagen hatte der Zonta-Club durch eine großzügige Spende die Anschaffung von 10 Tablet-PCs für die Sprachförderung in der Willkommensklasse und der DaZ-Gruppe ermöglicht. Nun durften Fr. Dr. Barten, Fr. Dr. Heinke, Fr. Ross-Henrich auf Einladung von Sozialdezernentin Edelgard Blümel (Stadt Kreuztal) und Schulleiter Matthias Daub die Arbeit vor Ort kennen lernen.

 

 

 

In der Willkommensklasse werden derzeit 26 Flüchtlingskinder und neu zugezogene Kinder aus Osteuropa an den Ablauf von Schule und das Sprachenlernen herangeführt. Nach etwa 6 Wochen wechseln sie dann in eine der beiden DaZ-Sprachfördergruppen an der Hauptschule oder der Realschule Kreuztal und in die jeweiligen Regelklassen. Der Sprachförderunterricht geschieht mit vielfältigen Lehrmaterialien, an denen die Kinder je nach Sprach- und Lernstand eigenständig oder in kleinen Gruppen arbeiten. Viele Materialien werden von den Lehrkräften selbst hergestellt. Wichtig ist dabei auch der Einsatz eines online-gestützten Sprachlernprogramms. Dazu sind die Tablets erforderlich. Bei einer Zahl von über 40 Kindern in der DaZ-Fördergruppe kann man sich vorstellen, dass Lernen nur erfolgreich sein kann, wenn jedes Kind motiviert seinen Lernprozess gestaltet. Nach etwa 2 Jahren sollten die Kinder dann am normalen Unterricht ihrer Regelklassen teilnehmen können. Dass die Kinder durch 18 ehrenamtliche Lernpaten zusätzlich unterstützt werden, wurde anerkennend hervorgehoben.
 

Begeistert äußerten sich die Gäste darüber, wie eifrig und diszipliniert die Kinder bei der Arbeit sind und mit welch großem Einsatz die Lehrkräfte die Herausforderungen meistern. „Diese Arbeit der Hauptschule ist auf Nachhaltigkeit angelegt. Wir sind begeistert“, sagte Frau Dr. Barten. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen waren stolz, ihre Ergebnisse vorstellen zu können. Einige Selfies mit den Gästen rundeten den Besuch ab.

 

 

mehr lesen