Das Leben bunt färben - Entlassfeier der 10. Klassen

Ein besonderer Termin für Eltern, Lehrerkollegium und selbstverständlich die Protagonisten selbst ist in jedem Jahr die Verabschiedung der Entlassschülerinnen und Schüler des 10 Jahrganges.

Ausgelassenheit gepaart mit ein wenig Melancholie, Freude über das Erreichen der angestrebten Abschlüsse und den damit verbundenen Start in einen neuen Lebensabschnitt gepaart mit dem Stolz, all die Strapazen, die unterschiedlich großen Steine und Hürden auf dem Weg gemeistert zu haben – die Emotionen konnte man in der festlich geschmückten Turnhalle der Hauptschule Eichen förmlich spüren.

 

Die Schülerinnen und Schüler stellten in den Wochen nach den zentralen Abschlussprüfungen ein beachtliches Festprogramm auf die Beine, das immerhin weit über anderthalb Stunden dauerte und auch noch länger hätte dauern können, denn den 17 abwechslungsreichen Programmpunkten konnte man dank der gut eingeübten Moderation der „10er“ und der Vielfalt der Beiträge gut folgen. Der Reigen der Laudatoren (Vertreter der Religionsgemeinschaften, Schuldezernent Herr Loske, Schulleiter Herr Daub sowie Frau Hille als Vertreterin des Fördervereins mit Ehrung für die Jahrgangsbesten) wurde aufgelockert durch Tänze, Sketche, Gesang und Slapstick-Einlagen der Abgänger, Mitarbeiterinnen des Ganztags sowie allen voran durch unseren Cheftechniker und feuerspuckendem Sozial-Pädagogen Frank Neuser.

 

Viele kleine und große Worte gäbe es an dieser Stelle noch zu schreiben über den Stellenwert der Hauptschule und seiner Abschlüsse, über das nahende Ende unserer Schule in einigen Jahren. Wir möchten es an dieser Stelle dabei belassen und stellvertretend für alle guten Worte und Wünsche einen Wortbeitrag unseres (nun ehemaligen) Schülers Vladimer zitieren:

 

Vor 3 Jahren habe ich meine wunder schöne Heimat Georgien verlassen und als ich 13 Jahre alt war, kam ich nach Deutschland in der Hoffnung, dass ich mein Leben bunt färben könnte. Hier in Deutschland habe ich die Hauptschule Eichen kennen gelernt. Zunächst war mir alles etwas komisch, weil ich die Sprache nicht konnte, aber Herr Menne, Herr Nohl und Frau Stein standen immer hinter mir und brachten mir nach und nach die deutsche Sprache bei. Nach einer Weile fand ich Freunde, die mir sehr geholfen haben. Ebenfalls hätte ich nichts ohne Herrn Bolz, Herrn Dommes, Frau Weigand und Herrn Lutz geschafft.

Ich wurde manchmal ausgelacht, weil ich was Falsches gesagt habe, aber ich habe immer versucht mit zu lachen, um es nächstes Mal besser zu machen.

Heute ist es so weit: Ich habe einen guten Schulabschluss geschafft und bin stolz, dass ich die Hauptschule besucht habe. Die letzten Schuljahre werden in meinem Leben schöne Erinnerungen hinterlassen…

 

 Bilder der Veranstaltung finden sich hier