Roboter-AG im Ganztag: Ohne Teamwork läuft es nicht

In der AG baut man einen Roboter aus Legosteinen und verschiedenen anderen NXT-Elementen, wie zum Beispiel einem Motor oder einer Steuerung. Dann muss man den Roboter programmieren, damit er Aufgaben erfüllt.

 

Der Anfang ist schwer. Man fängt an zu fragen, wie der Roboter am besten seine Aufgaben erfüllen kann. Doch nachdem man den Roboter das erste Mal gebaut hat, muss man ihn immer weiter entwickeln und  versuchen ihn perfekt zu machen. Mit den verschiedenen Einstellungen muss man ihn am Computer  auf Töne, Ultra-Schall und  Berührung programmieren um bestimmte Aufgaben zu erfüllen.

 


Wir haben letztes Jahr bei der FFL (First Lego League) mitgemacht, aber wir haben leider nicht gewonnen. Doch das motiviert uns dazu, besser zu werden.

Meine Meinung ist: Die Roboter-AG allgemein finde ich gut, deshalb bin ja schon seit fast 2 Jahren hier. Und ich habe viel gelernt.

Die AG macht Spaß und man kann gut im Team arbeiten. Man lernte am besten von denen, die es schon besser können. Auch unser Lehrer  Herr Niagne unterstützt uns.

Die  Meinung von Herrn Niagne ist: Man braucht viel Zeit und Training um die Herausforderungen zu schaffen.  

 

 

Verfasst von Julien H. Klasse 8a