Schulentwicklungsvorhaben der Hauptschule Eichen vom Schulministerium NRW genehmigt!

Manchmal mangelt es an Motivation oder familiäre Krisen haben sich nachteilig auf das schulische Lernen ausgewirkt oder Kinder sind als SeiteneinsteigerInnen erst vor kurzem ohne deutsche Sprachkenntnisse nach Deutschland gekommen. Das kann zum Ende der Schulzeit jedoch dazu führen, dass man keinen Schulabschluss erhält.  

 

 

Ab jetzt können Schülerinnen und Schüler, die in Klasse 9 in ein "Motivationsloch" gefallen sind oder die aus anderen Gründen den Hauptschulabschluss am Ender von Klasse 9 nicht geschafft haben, nochmal durchstarten. Sie erhalten die Chance in Klasse 10 ihr Bestes zu geben, um so unsere Schule nicht ohne Abschluss zu verlassen.  

 

Was im Bild zu sehen ist, ist somit hoffentlich Vergangenheit.

 

Fördern statt Sitzenbleiben

 

Eine Schülerin oder ein Schüler einer Hauptschule, die oder der am Ende der Klasse 9 nicht die Versetzung in die Klasse 10 Typ A erreicht, hat folgende Möglichkeiten:

 

• Nachprüfung gem. § 44 APO-S I

 

• Wiederholung der Klasse 9

 

• Übergang in die Klasse 10 Typ A nach Entscheidung der Versetzungskonferenz

 

Erläuterungen:

 

Schülerinnen und Schüler, die nicht in die Klasse 10 der Hauptschule versetzt werden, können am Unterricht der 10. Klasse teilnehmen, wenn die Versetzungsanforderungen aus besonderen Gründen (s.o.) nicht erfüllt werden konnten, jedoch erwartet werden kann, dass auf Grund der Leistungsfähigkeit, der Gesamtentwicklung und der Förderungsmöglichkeiten der Schule in der nachfolgenden Klasse eine erfolgreiche Mitarbeit möglich ist. Damit wird nicht automatisch ein Hauptschulabschluss vergeben. Alternativ kann die Schülerin I der Schüler auf Antrag der Eltern, gemäß APO SI § 21 Absatz 3, die 9. Klasse wiederholen.

 

Im Zeugnis der 9. Klasse 2. Halbjahr wird dann im Feld Bemerkungen vermerkt: Die Schülerin I der Schüler nimmt im Schuljahr ****/**** am Unterricht der 10. Klasse teil. Sie I Er wird nicht in die 10. Klasse versetzt."

 

Am Ende des 1. Halbjahres wird dann von der Klassenkonferenz überprüft, ob nach den Versetzungsbestimmungen der Hauptschule (nach APOSI § 25 Absatz 1 und 2) eine nachträgliche Versetzung in die Klasse 10 Typ A möglich ist. Die Schule bietet dann spezielle Förderangebote, die es dem Schüler / der Schülerin ermöglichen, Versäumtes aufzuarbeiten, an.

 

1. Falls die Schülerin oder der Schüler die Versetzungsbestimmungen erfüllt, wird der Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) am Ende des 1. Halbjahres der 10. Klasse vergeben und eine Versetzung in die 10.Klasse ausgesprochen. Im Zeugnis wird im Feld Bemerkungen vermerkt: „Die Schülerin I der Schüler erhält den Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) und wird in die 10. Klasse versetzt." Eine Nachprüfung gemäߧ 44 APO-SI wird ermöglicht. Gemäߧ 21 Absatz 3 APO-SI analog kann eine Schülerin I ein Schüler aber auch auf Antrag der Eltern in die 9. Kl. zurücktreten.

 

2. Falls die Schülerin oder der Schüler nicht die Versetzungsbestimmungen erfüllt, nimmt sie I er weiter am Unterricht der 10. Klasse teil. Es wird im Zeugnis im Feld Bemerkungen vermerkt: "Die Schülerin /der Schüler nimmt im 2. Halbjahr am Unterricht der 10. Klasse teil."

 

Sie I Er nimmt nicht an den Zentralen Prüfungen 10 teil. Am Ende der 10. Klasse wird überprüft, ob die Versetzungsbestimmungen der Hauptschule (nach APO-SI § 25 Absatz 1 und 2) erfüllt sind. ln diesem Fall wird der Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) vergeben.

 

Eine Teilnahme an der Externenprüfung ist nicht zulässig.

 

Bei Interesse, setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindnung!